www.rudern-macht-doof.de


Das Personal
Die Fahrten
Fotos
Tourtipps
Die Planungen
Liedgut
Diskussionsforum
Gästebuch
Was mit muß...
Sprüche
Shop
Links
Impressum
Sitemap
Home
Aller-Wanderfahrt vom 03.-05. April 2003
Celle - Hodenhagen - Bosse (75km)

 

 

 

Umtragen

Der Wagen passt genau auf den Steg

Parkplatz

Anfang April ist es wieder Zeit für eine Wanderfahrt dachten Jens und ich uns und überlegten wohin uns die Reise denn führen könnte. Als Ziel hatten wir schnell die Aller ausgemacht, die wir mit der Danzig von Celle bis nach Verden befahren wollten (die Aller konnten wir nicht nehmen, weil sie ruderbereit in der Bootshalle lag). Zum Landdienst hat sich dann Andrea bereit erklärt.

So kamen wir Donnerstag Abend bei Ruderverein Hermann Billung in Celle an und machten es uns im Clubraum bequem. Die wunderschöne Innenstadt von Celle ist auf jeden Fall eine Reise wert.

Donnerstag morgen haben wir dann hinter dem Wehr Celle nach einer Einsatzstelle für unser Boot gesucht und die Danzig zusammengebaut und aufgeriggert. Am Verein einzusetzen lohnt sich nicht, weil nach ca. 1 km am Wehr umgetragen werden müsste.
So ruderten wir auf der hier noch sehr schmalen Aller zwischen Wiesen und Wäldern hindurch. An der ersten Schleuse wurden wir darauf hingewiesen, dass Ruderboote generell nicht geschleust würden und wir daher umzutragen hätten. Alles bitten half nichts und wir stellten uns die Frage, wie wir zu zweit ein Blaue-Flotte-Boot aus dem Wasser bekommen sollten. Glücklicherweise hatten wir einen unserer Aluwagen dabei und damit war das dann kein Problem mehr. Der Wagen ist zwar fast so breit wie die Stege, aber es passt. So hatten wir innerhalb von 15 Minuten das Wehr umgetragen und waren schon wieder auf der Reise.

So erfolgreich meisterten wir auch die nächsten Umtragestellen. Probleme bereitete uns teilweise der steife Wind, der aus nördlicher und westlicher Richtung kam und gegen die Strömung stand und somit die Strömungswirkung auf Null senkte. Gegen Abend erreichten wir dann erschöpft aber glücklich Hodenhagen, wo wir in der Pension Runge eine warme und herzliche Unterkunft fanden. Die Danzig durften wir dann auch auf dem Gästeparkplatz hinter dem Haus "parken". So große Boote hatten Herr und Frau Runge vorher noch nicht gesehen :) Meistens kommen dort Kanuten zu Besuch.

Am Samstagmorgen empfing uns bereits ein starker Westwind an der Einsatzstelle. Zunächst ging es recht gut voran, bis sich die Aller immer häufiger in Westrichtung wandt, der Wind gegen die Strömung stand und sich Schaumkronen auf den Wellen bildeten. Wir fingen immer häufiger Wasser über die Ausleger. In Höhe Bosse rief uns dann Andrea an, und teilte uns mit, dass die Verdener Ruderer uns dringend empfahlen die Tour abzubrechen, weil es eine Sturmwarnung gab und die windanfälligsten Stellen der Aller noch vor uns lagen. Da der Wind uns mittlerweile eher stromauf trieb legten wir am Anleger Bosse an und verluden. Bevor wir die Aller Verlassen konnten, mussten wir in der Pension am Anleger noch die Marzipan-Mohntorte bei einem Tee probieren.

Markus Heineking

 

top